Medizin Bilder
Haut und Fettgewebe

Home I Anatomie I Physiologie I Medizin I Bilder

 

Anatomie Haut Derma Kutis und Histologie Haar Pili des Menschen
3D-Schnitt durch Haut und Haar: 1 = Oberhaut (Epidermis), 2 = Lederhaut (Dermis), 3 = Unterhaut (Tela subcutanea), 4 = Hornschicht (Stratum corneum), 5 = Keimschicht (Stratum germinativum), 6 = Papillarkörper (Stratum papillare), 7 = Netzschicht (Stratum reticulare), 8 = Fettschicht (Panniculus adiposus), 9 = Arterien, 10 = Venen, 11 = Lymphgefäße, 12 = Haare (Pili), 13 = Talgdrüse, 14 = Haarschaft, 15 = Haarwurzel, 16 = Haarmuskel (M. arrector pili), 17 = Schweißdrüse, 18 = Kapillargebiet, 19 = Meißner Tastkörperchen, 20 = Vater-Pacini-Lamellenkörperchen, 21 = oberflächliche Faszie, 22 = quergestreifte Muskulatur

Medizin Bilder Haut, Orangenhaut und Fettabsaugung

Anatomie Haut Cutis, Histologie der Oberhaut Epidermis des MenschenBindegewebe und Fettgewebe der Haut bei Orangenhaut Cellulite der Frau

Strukturen der Oberhaut; Dellen der Haut bei Cellulite (Zellulite, Orangenhaut), mehr Fettgewebe zwischen lockerem Bindegewebe und der Unterhaut.

Fettgewebe und Fettzellen Adipozyten mit Fett, Körperfett des Menschen bei AdipositasHistologie Fett, weiße und braune Fettzellen Adipozyten im Körper des Menschen
Fettgewebe und Fettzellen (Adipozyten); weiße und braune Fettzelle. Fettzellen werden vom Körper abgebaut, doch ständig durch neue ersetzt, bei Diäten kann daher nur Fett, nicht jedoch das Fettgewebe abgebaut werden.


Anatomie Haut Cutis des Menschen mit Bindegewebe und FettgewebeFettabsaugung Liposuktion Fett Körperfett beim Mann

Histologie der Haut, Bindegewebe mit Fibrozyten, Fibroblast und Fettzellen; Areale zur Fettabsaugung (Liposuktion) beim Mann.


Fettabsaugung Liposuktion von Fett Körperfett bei der Frau

Bereiche zur Fettabsaugung bei Frauen; häufigste Körperzonen sind Liposuktion am Bauch, an Oberschenkeln (Reithosen), Oberarme, Fettpolster am Gesäß, am Rücken und an den Hüften
.

Fettabsaugung Liposuktion der Haut, Fett Körperfett bei Frau und Mann
Liposuktion, Absaugen von Fettgewebe der Haut mit Kanüle, vor und nach der Behandlung.
Kanülen zur Fettabsaugung Liposuktion von Fett Körperfett bei Frau und Mann
Entfernung der Emulsion aus dem Fettgewebe erfolgt mit Spezialkanülen, Durchmesser von 3 bis 8 mm ermöglichen schnelles Arbeiten, eine aufwendigere Methode ist die Verwendung von Mikrokanülen mit einem Durchmesser von 1 bis 2,5 mm.

Bilder: © Frank Geisler 2016

Im medizinischen Bildarchiv www.medical-pictures.de können die Grafiken per Download erworben werden.



Home
| Anatomie | Physiologie | Medizin | Bildarchiv | Kontakt | Impressum

Fettgewebe der Haut, Medical Art Cellulite Orangenhaut der Frau für Mac, PC, Tablet iPad und Smartphone iPhone

Haut, Cellulite und Liposuktion

Die Haut (Derma, Cutis), das größte Organ des Menschen, das den Organismus gegenüber der Außenwelt schützt, gliedert sich in drei Hauptschichten mit unterschiedlichen Funktionen: die Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis, Corium) und die Unterhaut (Subcutis). Lederhaut und Oberhaut bilden zusammen die Cutis.
Die Lederhaut ist elastisch und enthält einen hohen Anteil locker ineinender verflochtenes Bindegewebe, die Netzschicht (Stratum reticulare), ein dichtes Netz aus Kollagenfasern parallel zur Körperoberfläche verlaufend. Diese Konstruktion in der Haut sorgt für Festigkeit und Elastizität des Hautgewebes. Die Unterhaut besteht aus lockerem Bindegewebe, in das Fettpolster eingelagert sind. Durchzogen wird das Bindegeweben von Ausläufern der festen Fasern der Lederhaut. Diese Fasern sind fest mit der unter der Subcutis liegenden Körperfaszie verbunden.

Das Bindegewebe ist ein Sammelbegriff diverser Gewebetypen wie lockeres, straffes, retikuläres, gallertiges und spinozelluläres Bindegewebe. Das Fettgewebe ist eine Sonderform des Bindegewebes.
Das Bindegewebe in der weiblichen Unterhaut besitzt die Form vieler einzelner, nebeneinander liegender Kollagenstränge, welche das unter der Haut liegende Fettgewebe durchziehen. Diese Fasern sind elastische, weniger stabil, und schwellen zudem in Abhängigkeit des Östrogenspiegels an. Die subkutanen Fettzellen drücken sich an den Strängen nach oben vorbei. Mit der sichtbaren Struktur des Bindegewebes formt das Fett sichtbare Dellen und Erhebungen der Haut.

Der Orangenhaut (Cellulite) – keine Zellulitis – ist keine Krankheitserscheinung, sondern eine biologisch bedingte Veränderung des weiblichen Bindegewebes. Cellulite ist ein rein ästhetisches Problem, das zu einem Albtraum vieler Frauen werden kann. Bei der Cellulite handelt es sich um eine Dellenbildung der Haut, die hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, Oberarme, Hüften und des Gesäßes auftreten kann. Cellulite entsteht fast ausschließlich bei Frauen, weil ihr Fettgewebe vornehmlich unter der Haut (subkutan) liegt, andererseits die das Fettgewebe durchziehenden Kollagenstränge (Retinacula cutis) unter den zyklischen weiblichen Hormonveränderungen mal mehr oder weniger anschwellen.

Die Fettabsaugung (Liposuktion) ist eine Schönheitsoperation, bei der Fettzellen (Adipozyten) an bestimmten Stellen unter der Haut mit Kanülen abgesaugt werden. Eine am häufigsten angewendete Methode ist die Tumeszenzanästhesie, dabei werden in einem ersten Schritt ein halber bis mehrere Liter eines Gemisches aus sterilem, isotonen Wasser, einem Betäubungsmittel, Natriumbicarbonat sowie meist auch etwas Kortison in das Fettgewebe der Unterhaut gespritzt. Die das Fettgewebe stabilisierenden Bindegewebsstrukturen, aber auch die Venen, Gefäße und Nerven, die das Fettgewebe durchziehen, werden nicht verändert.
Die Entfernung der Emulsion aus dem Fettgewebe erfolgt mit einem leichten Sog mittels Spezialkanülen.