Gesundheit und Medizin

Erkrankungen Leber und Gallenblase

Sind Leber oder Gallenblase erkrankt, macht sich das häufig an der Verdauung bemerkbar. Lebererkrankungen können verschiedene Ursachen haben, z.B. chronischer Alkoholmissbrauch, Virusinfektionen, u.a. Hepatitis-Viren, Stoffwechselkrankheiten oder auch Medikamente. Krankheiten der Galle stehen teilweise in Verbindung zueinander. Wenn sich die Gallenblase entzündet ist meist ein Gallensteinleiden schuld.

Anatomie Leber Hepar, Lebersegmente Gallenblase und Läppchen Leberläppchen
Segmenteinteilung der Leber nach Couinaud und histologisches Bild Zentralvenen-Leberläppchen: 1 = untere Hohlvene, 2 = rechte Lebervene, 3 = mittlere Lebervene, 4 = linke Lebervene, 5 = Pfortader, 6 = Gallengang, 7 = Leberarterie, 8 = Glisson-Kapsel, 9 = Anfangsteil der Lebervene, 10 = Gallenkapillare, I bis VIII = Segmente, Orientierung bei Resektionen exakt an der anatomischen Gefäßverteilung, um minderdurchblutete Leberareale nach Teilentfernungen zu verhindern und damit eine optimale Leberfunktion nach der Operation zu fördern.

Lebererkrankung Fettleber

Die Fettleber (Steatosis hepatis) ist eine Erkrankung der Leber die auf einer Störung des Fettsäurestoffwechsles und Triglyceridstoffwechsels der Leberzelle beruht. Es lagern sich vermehrt Fette in der Leber ein. Man unterscheidet die Erkrankung der Leber in nicht-alkoholische Fettleber (NAFL) und alkoholischen Fettleber (AFL). Der größte Teil der Erkrankung an einer Fettleber beruht auf einem Missverhältnis zwischen Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch durch Bewegung. Die Lebererkrankung kann auch als Folge von chronischer Mangelernährung (Hunger und Durst) auftreten. Eine Fettleber ist nicht immer harmlos, sie kann zu einer Leberentzündung und zu Leberkrebs führen.

Erkrankung Leber Hepar, Fettleber fatty liver
Fettleber (Steatosis hepatis), eine häufige Erkrankung der Leber mit Einlagerung von Fett in die Leberzellen (Hepatozyten) in Form von Fettvakuolen.

Lebererkrankung Leberzirrhose

Die Leberzirrhose (Schrumpfleber) ist eine im fortgeschrittenen Stadium lange bestehenden Lebererkrankung. Bei der Leberzirrhose wird das ursprüngliche Lebergewebe zerstört und durch Bindegewebe ersetzt. Bei anhaltender Schädigung kommt es zur Verhärtung, Vernarbung und Schrumpfung der Leber. Die Ursachen der Leberzirrhose sind vielseitig, Alkoholmissbrauch, Virenerkrankungen  und erbliche Stoffwechselerkrankungen gehören dazu. Die Vorstufe der Leberzirrhose ist die Fettleber; die zugrundeliegende Ursache der Zirrhose ist die Nekrose von Leberzellen.

Pathologische Veränderungen der Leber durch Leberzirrhose, dem Endstadium chronischer Leberkrankheiten.

Lebererkrankung Lebertumor

Ein Lebertumor kann gutartig (Leberzell-Adenom) oder bösartig (Leberkarzinom) sein. Oft führt Leberkrebs erst nach längerer Zeit zu Beschwerden. Ursache ist oft eine vorbestehende Leberzirrhose, z.B. durch chronische Hepatitis B oder C. Häufiger als das Leberzellkarzinom sind Geschwülste von anderen Tumoren, die sich in der Leber angesiedelt haben (Lebermetastasen).
Krebs breitet sich oft auf die Leber aus durch Absiedelung der Krebszellen von anderen Körperteilen, diese treten in den Blutkreislauf ein und die Leber filtert sie aus einem Großteil des Blutes im Körper.

Leberkrebs (Leberkarzinom, Hepatozelluläres Karzinom, HCC), eine bösartige Erkrankung der Zellen in der Leber.

Lebererkrankung Leberfibrose

Die Leberfibrose, eine beginnende Narbenleber, ist die Reaktion der Leber auf Verletzung oder Erkrankung. Ausgangspunkt bei der beginnenden Leberfibrose ist die Umwandlung von Lipozyten und hepatischen Sternzellen in Kollagen-synthetisierende Zellen. Bei der Leberfibrose handelt sich um ein ein Übergangsstadium in Richtung Leberzirrhose durch vermehrte Einlagerung von kollagenem Bindegewebe. Alle chronischen Lebererkrankungen (CLE) können zu einer Leberfibrose führen. Die Hauptursachen der Leberfibrose sind Virale Hepatitis B- und C-Infektionen, Fettlebererkrankung (nicht-alkoholische Fettleber, NAFLD) im Zusammenhang mit Adipositas und Alkoholmissbrauch.

Erkrankung Leber Hepar, Fibrose Leberfibrose liver fibrosis
Erkrankung der Leber Hepar durch Leberfibrose; Histologie der Narbenleber, eine Reaktion der Leber auf Verletzung oder Erkrankung.

Erkrankung der Galle, Gallensteine

Gallensteine (Gallenkonkrement, Choledocholithiasis), ein kristallisiertes Ausfallprodukt der Galle (Gallenflüssigkeit), sind kleine Steinchen, die aus verfestigter Gallenflüssigkeit bestehen und nach ihrer Zusammensetzung in Cholesterinsteine oder Pigmentsteine (aus Kalzium und dem Gallenfarbstoff Bilirubin bestehend) unterteilt werden. Die kristallartigen Ablagerungen bilden sich meist in der Gallenblase, seltener in den Gallenwegen. Gallensteine verursachen oft keine Beschwerden, doch wenn sie sich einklemmen und den Abfluss der Galle behindern, kann es zu heftigen Koliken und Entzündungen (Cholezystitis) kommen.

Gallenblase mit Galle, Entstehung Gallensteine in Gallenflüssigkeit
Gallensaft-Überproduktion (Habba-Syndrom) durch Gallenüberfunktion, Überproduktion von Gallenflüssigkeit; Gallenblase mit Gallensteine aus verfestigter Gallenflüssigkeit.

Erkrankung der Galle, Gallensaft-Überproduktion

Die Gallensaft-Überproduktion (Habba-Syndrom) ist eine Gallenüberfunktion, die Überproduktion von Gallenflüssigkeit. Die Überproduktion von Gallensaft führt zu unterschiedlichen Beschwerden, besonders chronischer Durchfall entsteht infolge einer Funktionsstörung der Gallenblase. Häufig erhalten betroffene Patienten die Diagnose Reizdarmsyndrom. Beim Habba-Syndrom kommt es zu häufigem Durchfall und Gewichtsverlust. Angstzustände vor der Mahlzeit können entstehen, weil hiermit Durchfälle und weitere Schmerzen verbunden sind.

Leber Hepar mit Galle Gallenblase Organe Pankreas und Duodenum
Lage der Leber (Hepar) mit Gallenblase (Vesica, fellea, biliaris) mit Gallenblasengang (Ductus cysticus), Bauchspeicheldrüse (Pankreas, Pancreas) eröffnet mit Gang der Bauchspeicheldrüse (Ductus pancreaticus) und Gallengang (Ductus choledochus), sowie eröffneter Zwölffingerdarm (Duodenum) mit Papillen.

Die Leber (Hepar) ist das größte und wichtigste Stoffwechselorgan im menschlichen Körper. Die wichtigsten Aufgaben sind die Produktion lebenswichtiger Eiweißstoffe, Verwertung von Nahrungsbestandteilen, die Galleproduktion und damit einhergehend der Abbau und Ausscheidung von Produkten des Stoffwechsels, Medikamente und Giftstoffe.

Die Gallenblase (Vesica biliaris oder fellea) befindet sich unter der Leber, sie dient als Speicher für die in der Leber produzierte Galle.

Leber mit Lebergefäße Galle Gallenblase
Viszeralansicht Leber mit Gefäßverzweigungen, Pfortader und Gallengangsystem sowie Gallenblase mit Gallenblasengang (Ductus cysticus) und Lebergang (Ductus hepaticus communis).
Leber, Leberlaeppchen mit Leberzelle Hepatozyt
Histologie Leberläppchen (Lobulus hepatis, Zentralvenenläppchen), kleine morphologische Struktureinheiten des Lebergewebes, die aus Leberzellen (Hepatozyten) aufgebaut sind.

Bilder: © MediDesign Frank Geisler

Die Bilder können direkt über das Bildarchiv www.medical-pictures.de erworben werden.

Weitere interessante Artikel

Artikel Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin