Gesundheit und Medizin

Neurologische Erkrankungen

Die Neurologie ist die Wissenschaft und Lehre vom Nervensystem, seinen Erkrankungen und deren medizinischer Behandlung. Sie ist ein eigenständiges Teilgebiet der Medizin. Die Grenzen zur Psychiatrie und zur Neurochirurgie sind teilweise fließend. Die wichtigsten Organsysteme in der Neurologie sind das Zentralnervensystem (ZNS) mit Gehirn und Rückenmark, sowie die Umgebungsstrukturen des ZNS mit den blutversorgenden Gefäßen. Weitere Organsysteme sind das periphere Nervensystem und die Muskulatur mit den Verbindungsstrukturen zwischen beiden.

Multiple Sklerose MS, T-ZelleMultiple Sklerose MS, T-Zelle Monozyt zerstören Myelin einer Nervenzelle Neuron
Multiple Skerose (MS), Abbau der Myelinscheiden des Nervengewebes durch körpereigene Immunzellen.
Alzheimer Krankheit Morbus-Alzheimer, Plaque auf Neuronen Nervenzellen in Hirnrinde
Amyolid-Plaques bei Alzheimer-Krankheit zwischen den Nervenzellen der Hirnrinde.

Neurologische Erkrankungen sind Erkrankungen des Nervensystems oder Erkrankungen, die das Nervensystem beeinträchtigen. Es werden unterschiedliche organische Erkrankungen des Nervensystems unter dem Begriff neurologische Erkrankungen zusammengefasst, wie Fehlfunktionen des Zentralnervensystems, der Sinnesorgane, dem peripheren Nervensystem und der Muskulatur. Auch psychisch bedingte Krankheitsbilder, z.B. Lähmungen oder Schmerzen ohne erkennbare organische Ursache, gehören zu neurologischen Erkrankungen, sowie Morbus Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose, Alzheimer-Demenz, Schlaganfall, Restless-Legs-Syndrom, Migräne, Tinnitus, Bandscheibenvorfall, Schlafstörungen, Depressionen und Bewusstseinsstörungen.

Migräne Kopfschmerzen, entzündete Gefäße mit Nervengewebe Nervenzellen Neuron
Kopfschmerz und Migräne, entzündetes Blutgefäß durch gereizte Neuronen.
Apoplexie, ischämischer Schlaganfall mit Depolarisationswelle im Gehirn.

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

Unter peripherem Nervensystem versteht man die Teile des Nervensystems, die außerhalb des zentralen Nervensystems (ZNS) liegen, außerhalb von Gehirn und Rückenmark. Diese Nerven versorgen die Muskeln, die Organe, Blutgefäße und die Haut mit Informationen aus dem Gehirn und leiten Sinneseindrücke an dieses weiter. Schädigungen der peripheren Nerven können durch Fehlbelastung, durch Unfälle, Entzündungen und Tumore sowie Stoffwechselerkrankungen entstehen.
Oftmals beruht die Ursache der Nervenschädigung auf bestimmte Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, übermäßiger Alkoholgenuss und Funktionsstörung der Nieren, es kann auch die Folge von Behandlungsmethoden wie Chemotherapie bei Tumoren, entzündlicher Erkrankungen wie Autoimmun-Erkrankung oder Mangelsyndrome sein.

Neuromuskuläre Erkrankungen

Zu den neuromuskulären Erkrankungen zählen die Erkrankungen der den Muskel aktivierenden Nervenfasern. Sie umfassen die Erkrankungen des Muskels, der Muskelzellen sowie die Signalübertragung von der Nervenendigung auf die Muskulatur. Es handelt sich um neuromuskuläre Übertragungsstörungen der peripheren Nerven (Neuropathien) und der motorischen Nervenzellen im Rückenmark und des Gehirns (Motoneuronerkrankungen).

Bei einer erworbenen Muskelschwäche (Myasthenie) ist die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskeln gestört, es ist eine zum Teil lebensbedrohliche Erkrankung, die eine enge Verzahnung mit der Intensivmedizin voraussetzt. Die Myasthenie ist eine auf einzelne Muskelgruppen beschränkte oder generalisierte Schwäche der Skelettmuskulatur, die sich unter Belastung verstärkt und zur plötzlichen Muskelermüdung führt.

Epilepsie, Nervenzelle Neuron mit Synapse
Epileptischer Anfall, Nervenzelle mit Synapsen bei Depolarisation. Die Epilepsie ist eine chronische neurologische Erkrankung, bei der infolge krankhafter Entladungen (Depolarisationen) in Nervenzellen (Neuronen) sowie eine gesteigerte Erregbarkeit der Nervenzellen im Gehirn epileptische Anfälle auftreten. Eine Nervenzelle (Neuron) ist eine auf Erregungsleitung spezialisierte Zelle des Nervensystems.

Artikel Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin