Gesundheit und Medizin

Schweinegrippe durch H1N1 Virus

Die Schweinegrippe (Porzine Influenza, Schweineinfluenza) ist eine Infektionskrankheit der Atemwege bei Hausschweinen, welche akut verläuft. Erreger der Schweineinfluenza sind Influenza-A-Viren der Subtypen H1N1, selten auch H1N2 und H3N2. Die Influenzaviren werden durch Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute des Atemtraktes übertragen. An klassischen porzinen Virusstämme erkranken Mensch selten, und dann ist Erkrankung nur mild. Die Speziesbarriere von humanen, aviären und porzinen Virusstämmen kann durch eine Virusreplikation im Schwein jedoch durch die genetische Durchmischung der Genomsegmente durchbrochen werden. Es handelt sich dann um keine Erreger der klassischen Schweineinfluenza.

Grippevirus Virusübertragung Mensch Schwein, Schweinegrippe durch Influenza-A-Virus H1N1
Schweinegrippe (Schweineinfluenza), eine auch beim Menschen verbreitete Infektionskrankheit, die durch die Variante des Influenza-A-Virus H1N1 verursacht wird: Hausschwein mit Variation des Schweinegrippe-Virus, zusammengesetzt aus Grippeviren von Mensch, Vogel und Schwein.
Influenza-Virus, Vermehrung Vermehrungszyklus von Viren, DNA und RNA
Vermehrungszyklus von Viren. Adsorption, Anheftung des Virus an oberflächliche Proteinanker der Zellmembran, anschließendes Eindringen das Virus in die Zelle (Penetration), Virus packt seine Virusnukleinsäure aus dem Proteinmantel aus, die Proteinbiosynthese erfolgt.

Universeller Grippeimpfstoff gegen Influenza

Menschen, die nach einer Schweinegrippe gesunden, dürften über eine außerordentliche natürliche Fähigkeit zur Abwehr von Grippeviren verfügen. Forscher der University of Chicago http://www.uchicago.edu haben nachgewiesen, dass sich Antikörper bilden, die viele andere Stämme von Grippeviren abtöten können (pressetext, 2011). Diese Fähigkeit soll nun dazu genutzt werden, einen universellen Grippeimpfstoff zu entwickeln, der gegen alle Formen der Krankheit eingesetzt werden kann. Damit könnten eines Tages jene Impfstoffe ersetzt werden, die derzeit nach bestem Wissen verabreicht werden. Details der Untersuchungen wurden im Journal of Experimental Medicine http://jem.rupress.org veröffentlicht. Ein derartiger Impfstoff gilt als der Heilige Gral für Grippeforscher. Viele verschiedene Prototypen werden getestet, um dem jährlichen Wettlauf um den richtigen Impfstoff ein Ende zu setzen und nicht immer wieder neue Impfstoffe auf den Markt bringen zu müssen. “Es zeigt, wie ein einzelner Impfstoff geschaffen werden kann, der über das Potenzial verfügt, gegen alle Arten von Grippe zu immunisieren.” Es habe die Wissenschaftler sehr überrascht, dass ein so anders gearteter Virenstamm, der sich von den meisten verbreiteten sehr unterscheidet, die Entwicklung eines derartig breit einsetzbaren Impfstoffes zu ermöglichen scheint.

Bekämpfung aller Influenza-Viren

Bei den neun Teilnehmern der Studie zeigte sich, dass die Infektion die Produktion einer großen Bandbreite von Antikörpern ausgelöst hatte. In dieser Form findet das nach einer normalen Grippe oder auch nach einer Grippeimpfung nur sehr selten statt. Fünf der von den Wissenschaftlern isolierten Antikörper könnten zur Bekämpfung aller jahreszeitlich bedingten Stämme von H1N1 Grippeviren eingesetzt werden, die im letzten Jahrzehnt aufgetreten sind. Dazu gehört die Spanische Grippe, an der nach 1918 bis zu 50 Mio. Menschen gestorben sind genauso wie ein potenziell tödlicher Stamm H5N1, besser bekannt als Vogelgrippe. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese äußerst wirksamen Antikörper entstanden sind, als der Körper lernte, die neue Schweinegrippe-Infektion mit Hilfe der Erfahrungen aus der Abwehr anderer Grippe-Viren zu bekämpfen. In einem nächsten Schritt soll laut BBC die Immunreaktion von Menschen untersucht werden, die im vergangenen Jahr zwar gegen Schweinegrippe geimpft wurden, aber nicht erkrankten. Damit soll festgestellt werden, ob sie über die gleiche außerordentliche Immunität verfügen.

Virusgrippe Influenza, Virusinfektion durch Influenza-A-Virus
Aufbau eines Influenza-Virus mit RNA. Influenzaviren (Grippeviren) sind umhüllte Viren mit einer einzelsträngigen, segmentierten RNA von negativer Polarität als Genom.
Neuraminidase und Neuraminidase-Hemmer bei Virus Influenzavirus
Virus mit Neuraminidase (rot), das maßgeblich für die Pathogenität des Influenza-Virus ist; Grippevirus nach Einnahme von Neuraminidase-Hemmer (rechts). Neuraminidase (Sialidase)ist ein Enzym des Influenzavirus, das für die Pathogenität des Virus, sowohl für die Infektion, als auch die Ausschleusung von Viren aus bereits infizierten Zellen, ist. Neuraminidase-Hemmer sind antivirale Arzneimittel, die ursächlich gegen Grippeviren wirksam sind, die auch bei der Vogelgrippe und Schweingrippe eingesetzt werden. Durch die Hemmung der Vermehrung der Viren verkürzen Neuraminidase-Hemmer die Dauer und den Schweregrad der Erkrankung.

Artikel Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin